Neujahrsböllern in leisen Tönen

Seit mehr als 5 Jahren berichte ich nun im Ortsblatt über die vielen Aktivitäten rund um die Bürgerwehr freies Rettigheim e.V. .Aber noch nie musste ich über leise Töne in der Silvesternacht vom Hahnenberg schreiben…

Schon seit unzähligen Jahren ist es der späte Silvesterabend, an dem sich die Böllerschützen auf dem Hahnenberg einfinden, um zusammen mit ihren Kanonen und Böllern auf die Mitternachtsansage warten, um das neue Jahr gebührend zu begrüßen. In diesem Jahr mussten auch wir, dank Ausgangsbeschränkungen und Böllerverbot zu Hause bleiben.

Eine Neujahrsnacht, wie wir sie uns alle wohl kaum vorstellen konnten.
Bleibt uns nur zu hoffen, dass wir alle das Jahr 2022 wieder mit lautem Getöse anböllern dürfen…

„Wir wünschen euch 2 Dinge für 2021: ALLES und NICHTS:
ALLES was euch glücklich macht, und NICHTS was euch verzweifeln lässt.
Ein neues Jahr heißt neue Hoffnung, neues Licht, neue Gedanken und neue Wege zum Ziel…“

Ein außergewöhnliches Jahr mit vielen Entbehrungen liegt hinter uns.
Dennoch möchten wir uns für das vergangene Jahr bei allen Freunden und Gönnern der Bürgerwehr freies Rettigheim e.V., sowie allen Helfern, auch die im Stillen und Verborgenen arbeiteten, ganz herzlich bedanken.

Wir wünschen euch ein Glückliches und Gesundes Neues Jahr!!!

Im Namen der Vorstandschaft
Helga Just

Und hier noch ein paar Bilder aus vergangenen Neujahrsböllern

In Zeiten wie diesen

Liebe Bürgerwehrler

Ihr seid es ja eigentlich nicht gewohnt über einen längeren Zeitraum keinen Artikel in unserer Rubrik im Ortsblatt zu finden. Aber zwangsläufig kam auch unser Vereinsleben zum Erliegen. Wenn auch nicht ganz zum Stillstand…

Kein Böllertreffen, über das wir berichten können, kein geplanter Kaffee- und Kuchennachmittag, den so viele von euch gerne besuchen, kein Vereinsheim, das für einen gemütlichen Abend mal mehr oder weniger spontan auf hat und zum geselligen Miteinander einlädt.

In Zeiten wie diesen, müssen wir alle näher zusammenrücken, obwohl wir gleichzeitig Abstand wahren müssen.

Nähe und Verbundenheit kann man aber auch trotz räumlicher oder körperlicher Distanz spüren:

in lieben Worten und der ehrlichen Frage „Wie geht es dir?“, einem Lächeln für den Gegenüber, oder ein paar geschriebene Zeilen.

Füreinander da sein bedeutet nicht zwangsläufig, sich zu umarmen, küssen oder Party machen. Im Gegenteil – Wir werden alle auf eine harte Probe gestellt und müssen „füreinander da sein“ neu definieren.

In Zeiten wie diesen sollten wir trotz räumlichen Abstandes unsere Mitmenschen nicht vergessen.

Es wurde vieles abgesagt, aber doch nicht alles!

In dieser schweren Zeit, wo wir uns fern bleiben müssen, damit wir uns wieder näher kommen können, hat sich so vieles verändert. In uns und um uns herum. Familie und Freunde, die man am liebsten in den Arm nehmen möchte und herzlich drücken, weil man sie einfach gerne hat, müssen wir nun fernbleiben oder zumindest auf Abstand halten, genau aus dem gleichen Grund – weil sie uns wichtig sind und wir nicht riskieren dürfen sie zu verlieren.Gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis füreinander gilt es zu wahren.

Den meisten von uns wird es sicher auch so gehen, dass die ganze Situation so unwirklich erscheint. Ist man zu Hause und macht die ein oder andere liegen gebliebene Arbeit – weil man ja nun auch mal Zeit für so etwas hat, kommt einem das alles so unrealistisch vor, obwohl man immer und überall in den Medien an die Wahrheit erinnert wird. Wenn man vor die Türe geht, so ist das wie wenn ein Schalter umgedreht wird – einkaufen erzeugt ein komisches und ungutes Gefühl und da draußen wird man überall erinnert, wie gefährlich der Virus für uns alle sein kann, und dass er, auch wenn man ihn nicht sieht, gegenwärtig ist.

Im November 2010 fand die Gründungsversammlung der Bürgerwehr statt. Das bedeutet 10 Jahre Bürgerwehr freies Rettigheim e.V. , und wir zählen  mittlerweile aktuell 275 Mitglieder für unseren Verein.

Eigentlich ein Grund zu feiern…

So hatten wir uns das allerdings nicht vorgestellt…

Wie alle anderen Vereine, wissen auch wir überhaupt nicht, wie und wann der Spuk ein Ende hat und wann es mit dem Vereinsleben und der Geselligkeit weitergehen kann und darf. Wir müssen alle abwarten und geduldig sein.

Bleibt zu Hause, wenn es euch möglich ist… Es gibt genug Menschen, die das nicht können, weil sie gebraucht werden. Wir alle können sie damit unterstützen!!! Versucht in dieser Zeit trotz allem auch das Positive zu sehen…Wir können uns z.B. doch sehr glücklich schätzen, dass wir in einer kleinen Gemeinde leben, und nicht in einer Großstadt.

Aber dennoch…Es braucht wohl seine Zeit. Aber wir werden das schaffen – gemeinsam –  und dann ist auch wieder Zeit für eine gemütliche Runde in unserem Vereinsheim.

Bis dahin bleibt ihr bitte alle gesund.

Für eure Vorstandschaft der Bürgerwehr
Helga Just

Waldfest 2019

Dichte Nebelschwarten und das plötzliche Donnergrollen am vergangenen Samstag Nachmittag war nicht etwa ein plötzlich aufkommendes Gewitter am sonst so klaren Himmel –NEIN– Jaquelin zeigte sich wieder einmal von ihrer imposanten Seite und kündigte zusammen mit ihren Mitstreitern die Eröffnung des diesjährigen Waldfestes an. Wie wir hinterher erfahren haben, war sie wohl auch weit über Rettigheimers Dorfgrenzen hinaus zu vernehmen.

Bei extrem sommerlichen Temperaturen lockte die Bürgerwehr freies Rettigheim e.V. doch so manchen durch den Duft des Ochsenbratens und der Aussicht auf ein kühles Bier aus dem schützenden Zuhause. Die Kleinen unter ihnen hatten im aufgestellten Pool so manch erfrischende Begegnung mit dem kühlenden Nass.

Die Großen hatten immerhin den Schatten der Bäume, unter denen es sich recht gut aushalten ließ.

Und der erschwerliche Weg bis hin zur Waldkapelle wurde schließlich auch mit vielen besonderen Leckereien belohnt. Egal, ob man sich am Ochsenbraten erlabte oder lieber Rindfleischsalat, Krakauer oder Obatzda genoss – es war sicherlich für jeden was dabei, und so musste nach vielen gemütlichen Stunden in einem besonderen Ambiente keiner hungrig den Heimweg antreten.

Am Sonntag morgen kamen viele Gottesdienstbesucher, um bei unserer heimischen Kapelle gemeinsam mit Pater Kretz die Messe zu feiern.

Der Musikverein Eintracht Rettigheim begleitete den Gottesdienst musikalisch.

Danach zeigten die Böllerschützen wieder lautstark den Festbeginn an, und die Musiker blieben noch eine Weile zum musikalischen Frühschoppen und erfreuten unsere Besucher mit manchem Musikstück.

Auch wenn das Mittagessen durch die vielen anwesenden Gäste eine kleine Wartezeit für manchen bedeutete, gaben sich alle Helfer vor und hinter den Tresen die größte Mühe und nur ihr Bestes, jeden Einzelnen zufrieden zu stellen. Dies wurde bei unseren Festbesuchern auch durchweg mit anerkennenden Worten und Lobe honoriert.

Es war eine ausnahmslose positive Stimmung zu spüren, und wirklich alle wussten den Service der Bürgerwehr lobend zu schätzen.

Eine besondere Überraschung bot sich für so manchen, als am Nachmittag die schönen Klänge der Jagdhornbläser vom Hegering Wiesloch zu vernehmen waren. Mit mehreren Musikstücken aus ihren Fürst Pless und Parforcehörnern verzauberten sie unsere Waldfestbesucher und es war für alle wirklich ein ganz besonderer und am Waldrand sehr passender Ohrenschmaus.

Um 16.00 Uhr erklangen, wie angekündigt, noch einmal ganz andere Töne. Mit mehreren Schussfolgen meldeten sich Jaquelin und ihre kleineren Artgenossen, sowie die Stand-, Hand- und Schaftböller noch einmal lautstark zu Wort. Und auch wenn man hier nicht von wohlwollenden Jagdhornklängen sprechen kann, so wussten auch sie sich ordentlich in Szene zu setzen und fanden durch ihre Klänge auch so manch begeisterten und applaudierenden Fan.

Nach der großen Mittagshitze, fand so manch einer nochmal den Weg zu uns, um bei einem gemütlichen Essen, kühlen Getränken und vielen sehr angenehmen Gästen den Sonntag Abend ausklingen zu lassen.

Nach den vielen Vorbereitungen lange vor dem Fest und dem Aufbau am Freitag und Samstag, hieß es nun am Montag alles wieder abbauen und „Klar Schiff“ machen. Schließlich möchten wir den Waldrand auch wieder so verlassen, wie wir ihn vorgefunden hatten.

Aber Dank zahlreicher helfender Hände, konnten wir auch diese Hürde noch gemeinsam meistern und es ging nun auch für uns ein wunderschönes und sehr langes Wochenende zu Ende.

Auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal bedanken, bei

  • Pater Kretz für die Gestaltung des Waldgottesdienstes,
  • beim Musikverein Eintracht Rettigheim für die musikalische Unterstützung und den anschließenden Frühschoppen,
  • bei den Jagdhornbläsern vom Hegering Wiesloch für die harmonischen Klänge,
  • bei den Böllerschützen, die die Rettigheimer Schützen beim Böllern unterstützten,
  • ganz besonders bei allen Helfern, die trotz Hitze mit ihrem tatkräftigen Einsatz dafür sorgten, dass das Waldfest wieder einmal überhaupt möglich war, und trotz allen Anstrengungen ein Lächeln im Gesicht hatten,
  • und natürlich bei all unseren Gästen, die trotz hoher Temperaturen zu uns kamen und mit bester Laune bei uns verweilten, um unseren Verein zu unterstützen.

Vielen herzlichen Dank an alle vor und hinter den Kulissen !!!

Im Namen der Vorstandschaft

Helga Just

Böllertreffen in Hambrücken

Wie bereits seit vielen Jahren, waren die Kanoniere und Böllerschützen der Bürgerwehr freies Rettigheim e.V. auch dieses Mal wieder mit dabei.

Pfingstsamstag findet in Hambrücken alljährlich das Schützenfest statt, und um 17.00 Uhr treffen sich über 70 Schützen mit ihren Stand-, Hand- und Schaftböllern und ebenso mit etwa einem Dutzend Kanonen in den unterschiedlichsten Größen und Lautstärken auf der großen Wiese beim Schützenhaus.

Dort wurden insgesamt 7 Schussfolgen abgegeben. Ein Spektakel, das man sich eigentlich nicht entgehen lassen sollte.

Gleich zu Beginn wurde ein Salut abgefeuert, bei dem es zugegebenermaßen noch einiges zu verbessern gab und leider nicht so synchron klang, wie es wünschenswert war. Aber das war ja auch erst Mal der Anfang – und aller Anfang ist bekanntlich schwer…

Bei einem langsamen und besonders bei dem schnellen Reihenfeuer konnte man schon wesentlich zufriedener sein. Die 4. Runde machte ein sgn. Doppelschlag zu Eigen. Bei dieser Schussfolge treten immer 2 Schützen vor und feuern kurz hintereinander ihre Böller ab. Nach einer kleinen Pause von etwa 3 sec., sind die nächsten beiden Schützen an der Reihe. Nach dem Doppelschlag folgten zwei gegenläufige Reihenfeuer und zum Abschluss noch einmal die Königsdisziplin: ein perfekt geschossener Salutschuss. Es ist nicht ganz einfach, dass 70 Schützen auf einen Donnerschlag ihre doch so unterschiedliche Böller und Kanonen abfeuern, aber der Abschlusssalut zeigte, dass es doch möglich ist.

Während der ganzen Schussfolgen war natürlich Jaquelin mal wieder der Hinhörer schlechthin. Sie übertönte – wie gewohnt – alle anderen Böller und Kanonen um ein Vielfaches. Nicht umsonst gewann sie im letzten Jahr in St. Leon den Wettbewerb zur lautesten Kanone.

Es war ein schöner Samstag Nachmittag, bei dem 14 Bürgerwehrler als Schützen und Zuhörer unseren Verein mal wieder würdig vertraten.

TERMINVORSCHAU:

  • 22. Juni – Böllerschießen in Wiesental
  • 29. und 30. Juni – Waldfest Rettigheim
  • 6. Juli – Anböllern des Östringer Marktes
  • 13. Juli – Böllertreffen in Neudorf
  • 24. Juli – Schulausparty bei Armin Rühl

Liebe Mitglieder der Bürgerwehr

Das Waldfest steht nun unmittelbar bevor, und wir haben noch ein paar freie Plätze auf unserer Helferliste. So ein großes Fest kann nur mit vielen freiwilligen Helfern gelingen.

Wer hat Lust uns zu unterstützen und möchte das Waldfest auch mal von „hinter den Tresen“ kennenlernen? Einfach in die Helferliste eintragen, oder bei einem der Vorstandschaft melden. Wir übernehmen den Eintrag gerne für euch 😉

Für die Bürgerwehr

Helga Just

Bericht Mai 2018

Unser diesjähriges Waldfest am 9. und 10. Juni naht mit großen Schritten…Es sind noch ein paar Plätze auf unserer Helferliste frei. Wer sich gerne einbringen möchte, und unseren Verein mit tatkräftiger Hilfe unterstützen mag, ist aufs herzlichste eingeladen. Einfach mit einem von uns in Verbindung setzen.

Vielen Dank schon mal dafür…

Am Samstag den 19. Mai fand unsere Generalversammlung statt. Zuvor waren die Böllerschützen und Kanoniere in Hambrücken zum Böllern…Wie in den vergangenen Jahren, durfte hier Jaquelin auf keinen Fall fehlen. Sie setzte sich unter vielen Gleichgesinnten, bei insgesamt 7 Schussfolgen wieder einmal lautstark in Szene. Als größte und imposanteste Kanone, wurde sie gleich bei Ankunft von vielen Besuchern des Schützenfestes umringt. Aber auch die Hand- und Schaftböllerschützen gaben mit ihren Böllern, soweit wie mitgenommen 😉 , sich von ihrer besten Seite, und so wurde mit zwei absolut perfekten Salutschüssen das Böllerschießen begonnen und beendet.

 

Gleich nach dem Heimbringen von Jaquelin ging es an diesem Abend weiter zum Gasthaus Engel. Dort wurde um 20.00 Uhr zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung eingeladen. Nach der Begrüßung der anwesenden Mitglieder und Herrn Ewald Engelbert, als Stellvertreter der Gemeinde, durch unseren ersten Vorstand Christian Ackermann, gedachten wir unserer Verstorbenen des vergangenen Jahres, im Besonderem unserem Gründungsmitglied Hans Ackermann.

Bernhard Schmitt ließ das Jahr 2017 Revue passieren, und zeigte die Aktivitäten rund um die Bürgerwehr freies Rettigheim e.V. auf. Egal, ob es sich um Böllertreffen, Einsatz des Grillwagens, Hochzeiten oder Festlichkeiten handelte, alle Einsätze der Bürgerwehr fanden Platz in seinem ausführlichen Bericht. Und wieder einmal musste man feststellen, das unser Verein doch sehr aktiv am Gemeindeleben teil nimmt.

Dies stellte auch Herr Engelbert ganz deutlich klar und dankte der Bürgerwehr für die geleistete Arbeit.

Doch zuvor legte Stefan Werner, unser Kassierer, seine Ausführungen über die Einnahmen und Auslagen des Vereines offen. Seine einwandfreie und vorbildliche Kassenführung wurde durch die Kassenprüfer bestätigt.

Einstimmig und ohne Stimmenthaltungen wurde die Vorstandschaft entlastet.

Herr Ewald Engelbert beschrieb in seinen Worten die Bürgerwehr freies Rettigheim e.V. als einen wertvollen Teil der Gesamtgemeinde Mühlhausen. Dabei erwähnte er lobenswert das jährliche Waldfest sowie den Einsatz bei der Schulausparty und dem Bürgerfest. Er sprach an dieser Stelle den Dank und Respekt von Seiten der Gemeindeverwaltung Mühlhausen aus.

Zum Abschluss überreichte er stellvertretend für den TSV Rettigheim der Vorstandschaft ein Retrogemälde von A. Beaujot, das das alte Rathaus und dessen Vorplatz zeigt.

Ein herzliches Dankeschön an den TSV für dieses beeindruckende Geschenk. Es wird einen gebührenden Platz in unserem Vereinsheim erhalten.

Für die Bürgerwehr

Helga Just

Von Higus, vor